Kodi mehrere Clients

Aus BlackBoxSoftware.de
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Navigator
[ Hauptseite ]

YouTube geplant.png Kodi

YouTube geplant.png Einleitung
YouTube geplant.png Hard- & Software
Downloads
Installation & Update
YouTube geplant.png Desktop
YouTube geplant.png Fire TV Stick
YouTube geplant.png Raspberry Pi
Konfiguration
YouTube geplant.png Grundkonfiguration
YouTube geplant.png Erweitert
Varianten
YouTube geplant.png mehrere Nutzer
YouTube geplant.png mehrere Clients
Organisation
YouTube geplant.png Filme
YouTube geplant.png Serien
YouTube geplant.png Eigene Videos
YouTube geplant.png Sonstige
AddOns
YouTube geplant.png Jellyfin
YouTube geplant.png Plex
YouTube geplant.png YouTube
YouTube geplant.png CinemaVision
Tipps & Tricks
YouTube geplant.png Skins
YouTube geplant.png Import & Export
YouTube geplant.png Wartung & Pflege
YouTube geplant.png FAQ


Einleitung

Damit Kodi mit mehreren Clients arbeiten kann, sollte man erst verstehen, wie Kodi mit der Datenbank umgeht. Also, wenn man eine Standard-Installation durchführt, wird neben Kodi auch die Datenbank für die Informationen erstellt. Diese liegt lokal am Client.
Standard
Jetzt gilt es diese Datenbank auf einem zentralen Datenbankserver abzulegen und Kodi beizubringen, dass die Datenbank nun eben zentral gespeichert ist:
mehrere Clients
Somit wird an zentraler Stelle die Informationen für die Filme gespeichert und egal von welchem Platz man sich einloggt, man bekommt immer die Informationen, die in der Datenbank hinterlegt sind. So kann man dann auch an einem Client (z.B. im Wohnzimmer) einen Film mitten drinnen abbrechen und an einem anderen Client (z.B. Schlafzimmer) von der Stelle aus fertig ansehen. Da die Information, bis wohin man den Film geschaut hat, in der Datenbank hinterlegt wird, kann von jedem Client aus auf diese Information zugegriffen werden.
Ab hier wird es schon deutlich aufwändiger. Für jeden Client muss natürlich erst einmal die Installation durchgeführt werden. Damit aber die unterschiedlichen Installation sich kennen, braucht es eine zentrale Datenbank. Diese wird auf einem SQL-Server gespeichert. Damit aber Kodi diese SQL-Datenbank auch verwendet, muss einiges manuell konfiguriert werden.
Damit das so funktioniert, braucht man erst einmal einen Datenbankserver. Also ein zentrales Gerät, welches 24/7 läuft. In der Regel ist das eine NAS oder ein Server. Und auf dem wird dann eine MariaDB installiert. Sei es via Docker oder im bestehenden Betriebssystem. Eine detaillierte Anleitung unter Synology DSM 7 als Docker Container findet ihr hier.

Vorbereitungen

Also, als erstes muss entschieden werden, wo die MariaDB läuft. Es sollte am Besten ein Server oder eine NAS sein. Also eine Hardware, die 24/7 im Einsatz ist. Wenn die Datenbank nicht auf so einer Hardware installiert wird, steht für keinen Kodi zur Verfügung, sobald die Datenbank nicht läuft.
Natürlich geht auch ein Laptop mit Windows 10 oder 11, einem Linux oder MacOS. Auch ein Unraid funktioniert hervorragend. In meinem Fall ist es eine NAS: Synology DS415+ mit DSM 7. Auf so ziemlich allen Synology DiskStations wird das funktionieren.
Bei anderen Betriebssystemen müsstet ihr euch wegen der Installation selbst kümmern. Aber in der Regel sollte es immer unproblematisch sein.

Installation

Also, um die MariaDB auf einer Synology DiskStation zu installiert, folgt einfach meiner Installationsanleitung

Konfiguration

Voraussetzung ab jetzt ist es, dass der Datenbankserver MariaDB installiert und voll funktionstüchtig ist.